Für Verkäufer

Sehr geehrte Immobilienverkäufer, nehmen Sie sich die Zeit, den folgenden, leider nicht kürzer zu verfassenden Beitrag zu lesen.

Wir vermarkten Ihre Immobilie seriös, professionell und effizient!

Viele Verkäufer orientieren sich mittlerweile vor einem Gesprächstermin mit einem Makler an den Angebotspreisen ähnlicher Immobilien im Internet.

Dies wäre grundsätzlich keine schlechte Vorgehensweise, wenn es nicht so viele Anbieter gäbe, die zum Erhalt eines Vermarktungsauftrages jeden vom Verkäufer gewünschten Verkaufserlös versprechen würden.

Ob es sich dann bei den verglichenen Angeboten im Internet um einen realistischen Kaufpreis oder einen vom Verkäufer gewünschten und vom Makler versprochenen Kaufpreis handelt, bleibt für Sie als Verkäufer eine nicht zu erfassende „Unbekannte“

Daher sollten Sie der realistischen Immobilien-Einwertung eines erfahrenen Maklers vertrauen. Er arbeitet mit den dafür notwendigen Instrumenten und verfügt über die aktuellsten Marktkenntnisse.
Ein seriöser Makler wird den Angebotspreis Ihrer Immobilie kaum zu niedrig ansetzen, letztendlich orientiert sich der zu generierende Umsatz prozentual am Verkaufserlös. Vielmehr wird er Ihnen einen zwar ambitionierten (höheren), aber seiner Erfahrung nach realistisch zu erzielenden Kaufpreis vorschlagen.

Immobilien, die zu sogenannten „Mondpreisen“ angeboten werden, erhalten wenig Anfragen von Interessenten und sind häufig nach vielen Monaten noch zu finden. In der Zwischenzeit ist der Leidensweg eines Immobilieneigentümers groß, er hofft immer noch auf den versprochenen Verkaufs-Erlös. Letztendlich wird der Eigentümer einer zumeist deutlichen Preisreduzierung zustimmen müssen, nur leider wurde die Immobilie bis dahin häufig (wir Makler nennen es) „zu Tode angeboten“.

Nach einer so langen Angebotszeit wird es dann sogar schwierig, einen ehemals realistischen Erlös zu erzielen. Die meisten Suchenden kennen die Immobilie dann schon und vermuten einen Haken in Form eines z.B. erheblichen bautechnischen Mangels.

Ein Beispiel, vor einiger Zeit gesehen (Daten etwas verändert): 
RMH in wenig begehrtem Stadtteil Augsburg, Bj. 1967, 160 qm 250 qm Grundstück, Teppiche, Holzdecken, Rundbögen, Fenster aus dem Gestehungsjahr, verwilderter Garten Renovierungskosten um einen halbwegs zeitgemäßen Zustand herzustellen: 50-70T€ Angebotspreis: 540T€ Kapitalbedarf: 540T€ + 49T€ Erwerbsnebenkosten + Renovierung = 640-660 T€
Welcher Käufer gibt soviel Geld für ein altes RMH in mäßig begehrter Lage aus?
Das kann und wird nicht funktionieren, aber angeboten von einem vermeintlichen Profi.

Darüber hinaus benötigt ein Käufer mindestens 25 % Eigenkapital um das Objekt zu einem vernünftigen Zins finanziert zu bekommen, möglicherweise noch mehr.

Ein ambitioniert realistisch eingewertetes und perfekt präsentiertes Objekt hingegen generiert in 1-2 Wochen bis zu 100 Anfragen und ist in der Regel in 2-6 Wochen verkauft, möglicherweise muss dann noch mit einem Abschlag von 5-8 % gerechnet werden, oftmals aber auch nicht.
Oberhalb der 450T€-Grenze dauert es meist etwas länger, die Käuferschicht wird ab diesem KP deutlich dünner, hingegen bei 300-450T€ gibt es gegenwärtig eine hohe Käuferdichte.

Privatverkäufern raten wir in der aktuellen Zeit, unbedingt einen Makler zu engagieren, die Flut der Anfragen ist nur mit viel Routine zu bewältigen, bei Käufern die bereit sind, viel Geld für eine Immobilie zu bezahlen, kommt eine Massenbesichtigung nicht gut an.

Noch ein Wort zum Zeitpunkt des Immobilien-Verkaufs:

Die EZB hat angekündigt, Ende dieses Jahres die Anleihenkäufe zu stoppen und nächstes Jahr den Leitzins zu erhöhen. Sollte dies tatsächlich passieren, werden die Bauzinsen anziehen.
Wir gehen nicht davon aus, dass es zu einem schnellen Rückgang der Immobilienpreise kommen wird, eine Finanzierung indessen wir teurer sowie schwerer zu erhalten sein.
Wenn Sie sich also mit dem Gedanken tragen sollten, eine Immobilie verkaufen zu wollen, zögern Sie nicht zu lange,
einen weiteren rasanten Anstieg der Immobilienpreise halten wir nicht für sehr wahrscheinlich.